Was für Personalverantwortliche jetzt wichtig ist

30.03.2020

Beschäftigung in Zeiten der Corona-Krise: Nützliche Informationen

Einen Schutzschirm für die Wirtschaft durch Soforthilfen für kleine Unternehmen, unbegrenzte Liquiditätshilfen für Unternehmen, einen Wirtschaftsstabilisierungsfonds mit Staatsgarantien für Unternehmen, Steuerstundung sowie flexibles Kurarbeitergeld hat die Bundesregierung bereitgestellt. Allgemeine Informationen zu den Sofortmaßnahmen und zur konkreten Unterstützung von Betrieben auf der Website des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie:
Auswirkungen des Coronavirus: Informationen und Unterstützung für Unternehmen

Das BMAS (Bundesministerium für Arbeit und Soziales) hat eine Sonder-Website freigeschaltet:
Coronavirus: arbeitsrechtliche Informationen

Hier finden Personalverantwortliche auch die wichtigsten Antworten zu
Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen zum Coronavirus (SARS-CoV-2).

Auf einer Webseite der Bundesagentur für Arbeit werden laufend aktualisierte Informationen zum Kurzarbeitergeld (KUG) bereitgestellt:
Corona-Virus: Informationen für Unternehmen zum Kurzarbeitergeld

Die IHK Region Stuttgart bietet auf ihrer Website umfassende Informationen an, unter anderem zu Beschäftigten und Ausbildung:
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Wie gehe ich mit meinen Beschäftigten um?
Auszubildende: Wie geht die Ausbildung weiter?

EINFACH AB INS HOMEOFFICE? WIE UNTERNEHMEN VIRTUELLE TEAMS STEUERN

Flexible Arbeitsformen bewähren sich insbesondere in diesen Zeiten der Corona-Krise. Manche Unternehmen verfügen bereits über viel Erfahrung mit mobilem Arbeiten. Dazu gehört auch das Homeoffice. Andere Unternehmen befinden sich noch am Anfang der Transformation zu Modern Workplaces. Zusammenarbeiten über Distanzen, moderne IT-Tools wie Videokonferenzen oder virtuelle Arbeitsräume nutzen, die Unternehmens-IT-Infrastruktur auf verstärkte Netzwerk-Zugriffe von Remote-Workern einstellen, all das erfordert gute Vorbereitung und Planung.

Doch auch arbeitsrechtlich gilt es einiges zu bedenken, zu besprechen und gegebenenfalls mit dem Betriebsrat abzustimmen. Was gilt bei Versicherungen, Arbeitszeiten, Pausenregelungen? Erfüllt ein kleines Notebook am Küchentisch überhaupt die Vorschriften für Bildschirmarbeitsplätze in Unternehmen? Gibt es ein Anrecht auf Homeoffice?

Das Fraunhofer IAO (Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation) hat Handlungsempfehlungen für Personalverantwortliche, wie der Umstieg aufs Homeoffice auch ohne langen Vorlauf gelingen kann:
Home Office in Zeiten des Corona-Virus – 12 Tipps für die kurzfristige Umsetzung

Die IHK Region Stuttgart zeigt auf ihrer Webseite „Flexibles und mobiles Arbeiten“ Argumente, Möglichkeiten und Grenzen des mobilen Arbeitens für Unternehmen auf. Dazu Tipps für die betriebliche Praxis und hilfreiche Informationen.

Die Handwerkskammer Region Stuttgart stellt einige kostenfreie Tools vor, die die interne Zusammenarbeit und die Kundenkommunikation erleichtern:
Home-Office: Mit diesen Tools bleiben Sie in Kontakt

Der Mediendienst Redaktionsnetzwerk Deutschland hat Experten gefragt, was wichtig ist:
Wegen Corona ins Home Office: Sieben Tipps für die Praxis

AUSLÄNDISCHE MITARBEITER REKRUTIEREN UND BESCHÄFTIGEN

Der Welcome Service Region Stuttgart und das Welcome Center beraten Unternehmen und internationale Fachkräfte weiterhin telefonisch und per E-Mail. Im Fokus stehen aktuelle Fragen rund um die Rekrutierung und Beschäftigung ausländischer Mitarbeiter. 

Neu sind regelmäßige, mehrsprachige Video-Sprechstunden zu den Themen Einreise, Aufenthalt, Arbeit und Integration. Das Team des Welcome Service informiert über die Möglichkeiten und Einschränkungen in der aktuellen Situation, vermittelt an die zuständigen Stellen und klärt den Zugang zu den Behörden. 

Die Termine und Kontaktdaten finden Sie auf der Welcome-Webseite der Region Stuttgart.

DIGITALE BILDUNGSANGEBOTE NUTZEN

Aktuelles Krisenmanagement einerseits, Blick nach vorn andererseits: Mit digitalen Informations-, Aus- und Weiterbildungsangeboten können sich Unternehmen für die Herausforderungen stärken.

IHK Region Stuttgart Livestream zum Thema Kurzarbeit, Schwerpunkt Antrags- und Abrechungsverfahren. In Kooperation mit der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit. Aufzeichnung des Livestreams vom 2. April 2020 auf dem IHK-Streamingkanal.

Die AgenturQ stellt Angebote zur beruflichen Weiterbildung vor. Aktuell sind besonders digitale Angebote gefragt. Hier die Broschüre Digitales Lernen. Kostenfreie und kostengünstige Angebote als PDF herunterladen.

Die BBQ Bildung und Berufliche Qualifizierung des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft bietet Unterstützung, Information und Qualifizierung für Betriebe und ihre Mitarbeiter, vermehrt online-gestützt. Hier den Newsletter Perspektive Personal des Bildungswerks als PDF herunterladen. 

Zum Thema "Lernen und Weiterbildung im Arbeitsalltag" bietet die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart mit der aktuellen Ausgabe des Magazins "Talente" hilfreiche Erkenntnisse, Expertenwissen und lohnenswerte Erfahrungen aus der Unternehmenspraxis. Zum Artikel Lernen und betriebliche Weiterbildung in Zeiten der Digitalisierung